Service

Hier finden Sie

- eine Übersicht zu den SWA Publikationen

- Anlaufstellen in Berlin für die WG-Platz-Suche

- Hinweise zu Beratungsstellen in Berlin und bundesweit

- Literaturhinweise

- Gesetze und Verordnungen rund um das Thema ambulant betreute WGs

SWA Publikationen

Qualitätskriterien des SWA
Titelbild: Qualitätskriterien des SWA

Die Qualitätskriterien des SWA, zuletzt 2006 formuliert, wurden komplett überarbeitet. Erfahrungen aus 15 Jahren, der aktuelle Fachdiskurs sowie die Vielfalt an Pflege-Wohngemeinschaften spiegeln sich in den Qualitätsaspekten wieder. Im Fokus steht der Respekt vor dem Einzelnen bzw. die Selbstbestimmung der Nutzerinnen (WG-Bewohnerinnen wie deren Vertreterinnen gleichermaßen). Lebensqualität in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft hängt nicht zuletzt von dem komplexen Miteinander der Akteure ab. Die Broschüre will Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen, Rechtsbetreuern, Pflegediensten, Vermietern, Ehrenamtlichen u.a. umfassende Informationen und Anregungen für ein gelingendes Gestalten an die Hand geben.

Die Broschüre ist beim Verein Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA e.V.) gegen eine Schutzgebühr von 15 Euro erhältlich.

Zu bestellen per E-Mail: verein [at] swa-berlin.de

SWA Qualitäts-Flyer

Qualitäts-Flyer SWA

Handblatt-Sammlung des SWA e.V. (aktualisierte 2. Auflage - 08/2013)

Unsere Handblatt-Sammlung (Verbraucherschutz-Informationen) informiert zu vielen Themen rund um die WG.

Sie können die Handblatt-Sammlung auch als handliches Nachschlagwerk beim Verein für 15 Euro + Versandkosten erwerben.

Zu bestellen per E-Mail: verein [at] swa-berlin.de

SWA-Flyer für Nutzer, Interessierte und Angehörige

SWA Flyer für Nutzer

SWA-Flyer für Leistungserbringer und Vermieter

SWA Fachflyer

SWA Newsletter 02/2019

Der SWA Newsletter erscheint 3 - 4 pro Jahr.

Der Nesletter informiert Privatpersonen und Fachleute zu vielen interessanten und wichtigen Informationen:
Informationen vom SWA, aktuelle Fachinformationen sowie Literatur- und Veranstaltungstipps.


Hier können Sie in den aktuellen Newsletter reinschnuppern.

Wenn Sie ein Abonnement wünschen, melden Sie sich bitte bei:

Mail: rundbrief [at] swa-berlin.de

WG-Platz Suche

Sie suchen einen Platz in einer Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz oder Menschen mit Pflegebedarf und wissen nicht genau, wie Sie die Suche beginnen sollen?

Rund um die WG-Platz-Börse des SWA

Neben allgemeinen Informationen und Beratung rund um WG-Themen gibt der SWA auch Hinweise auf Pflegedienste, die sich durch ihre Teilnahme an der "Transparenzoffensive“ verpflichten, nach den Qualitätskriterien des SWA e.V. zu arbeiten.

.

 

 

 

 

Alle Mitglieder des Vereins können die WG-Platz-Börse nutzen.

Nutzer*innen, Betroffene, Angehörige und rechtliche Betreuer*innen haben die Möglichkeit, über die Homepage des Vereins kostenlos nach einem WG-Platz zu suchen.

Formular für WG-Platz-Suche für Nutzer als pdf und doc:

 

Formular für WG-Platz Angebote Gemeinschaftsgremium als pdf und doc

 

Formular für WG-Platz Angebote für Pflegedienste als pdf und doc

Weitere Anlaufstellen zur WG-Platz-Suche

Pflegestützpunkte in Berlin

Tel.: 0800 - 5950059

 

 

 

Hilfelotse Berlin (Onlinedienst)

Tipp: Im Kästchen – Volltextsuche - z.B. „Wohngemeinschaften“ eingeben

 

Zimmerbörse der Gesellschaft zur Förderung für altersgerechtes Wohnen - FaW

Tel.: 4404 - 4308

 

WG-Platz-Suche in Brandenburg

Beratungsstellen in Berlin

Anhand der unten abgebildeten grafischen Darstellung möchten wir Ihnen aufzeigen, wo Sie zu ambulant betreuten Wohngemeinschaften Informationen bezüglich Verbraucherschutz erhalten können.

Beratung durch den SWA

Kostenlose Beratung für Mitglieder

und während der telefonischen Sprechstunde:

Di : 15-19 Uhr

Tel.:  030/61 09 37 71  

Persönliche Beratung nach Vereinbarung. s.a. Hinweise für Nicht-Mitglieder.

Gerne können Sie uns auch eine Mail mit Ihrem Anliegen schreiben:

Mail: verein [at] swa-berlin.de

Für eine persönliche Beratung für Nicht-Mitglieder außerhalb der Sprechstunde erheben wir eine kleine Aufwandsentschädigung:

Für Privatpersonen

  • 30 Euro pro Stunde

Für Pflegedienste, Vermieter und Organisationen

  • 50 Euro pro Stunde

Beratungsstellen in Berlin

Beratungsstellen in Berlin

Ambulante Pflegeverträge auf dem Prüfstand

Im Rahmen des Projekts wurden verschiedene, wichtige Erkenntnisse zum Verbraucherschutz in diesem Marktsegment gewonnen, z.B. über:

  • Vertragsklauseln in ambulanten Pflegeverträgen

Im Rahmen der über 100 Vertragsprüfungen fanden sich in fast allen untersuchten ambulanten Pflegeverträgen benachteiligende Klauseln, so z.B. bei den Regelungen zu den Kündigungsfristen, bei Regelungen zu den Investitionskosten (einseitige Erhöhung durch den Anbieter) sowie den Haftungsfragen (Verlust des Wohnungsschlüssels etc.).

Eine Checkliste für Verbraucher zum ambulanten Pflegevertrag steht unter www.pflegevertraege.de zum Download für Sie bereit.

  • Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Hierzu wurde aktuell ein bundesweiter Marktcheck durchgeführt, der u.a. ergeben hat, dass Berliner Verbraucher für diese Leistungen besonders tief in die Tasche greifen müssen.

Die weiteren Ergebnisse der Untersuchung mit Tipps für Verbraucher finden Sie ebenfalls auf unserer Internetseite unter Publikationen.


Beratung zu Alzheimer und Demenz

Die Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V. setzt sich dafür ein,

  • die unzureichende Behandlung und Versorgung der Kranken zu verbessern,
  • für pflegende Angehörige mehr Entlastungsangebote zu schaffen,
  • die Öffentlichkeit über das Krankheitsbild aufzuklären,
  • die unzureichenden Hilfen für Demenzkranke und ihre Angehörigen aufzuzeigen,
  • die Zusammenarbeit von professionellen Helfern & Angehörigen zu fördern.

Die Beratung der Angehörigen von Demenzkranken ist ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit der AGB. Von besonderer Bedeutung sind die Förderung der Zusammenarbeit von Fachleuten und Laien und die Unterstützung von Selbsthilfeaktivitäten. Die AGB unterstützt und initiiert Selbsthilfegruppen von Angehörigen Demenzkranker.

Für die Mitarbeiter von Sozialstationen, Heimen und Krankenhäusern werden Fortbildungen angeboten. Die AGB unterstützt ferner die Schaffung von geeigneten Tagesstätten, Nachtpflegeeinrichtungen und Heimen und setzt sich für die Förderung wissenschaftlicher Forschung ein.

Die aktuelle Ausgabe des „Ratgebers zu Demenzerkrankungen und Hilfsangeboten in Berlin, 2018“ ist erschienen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.
Friedrichstr. 236
10969 Berlin (U-Bahn Hallesches Tor)

Tel.: 030/ 89 09 43 57
Fax: 030/ 25 79 66 96

E-Mail: info [at] alzheimer-berlin.de

Internet: www.alzheimer-berlin.de

Bürozeiten: Dienstag 14.00 - 18.00 Uhr; Mittwoch und Donnerstag 10.00 - 15.00 Uhr

Weiterführende Informationen zu Demenz und bundesweiten Netzwerken finden Sie hier.

Fotos: Alexandra Kern @ www.alexandrakern.de
Fotos: Alexandra Kern @ www.alexandrakern.de

Fotos: Alexandra Kern @ www.alexandrakern.de

Fotos: Alexandra Kern @ www.alexandrakern.de

Literatur - Hinweise

Broschüren der Berliner Senatsverwaltung:

"Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz"

eine alternative Wohn- und Betreuungsform

Zum Öffnen klicken Sie bitte HIER.


 

 

"Was ist, wenn ...?"

22 Fragen zum Thema Häusliche Pflege

Zum Öffnen klicken Sie bitte HIER.

"Häusliche Pflege"

Was tun bei Pflegefehlern, Abrechnungsmanipulationen und Gewalt?"

Zum Öffnen klicken Sie bitte HIER.


Bundesweites Journal für Wohn-Pflege-Wohngemeinschaften

Journal für Wohn-Pflege-Wohngemeinschaften Nr 7/ 11-2018

Ausgabe 7, November 2018 - im Fokus: Wissenschaft und Praxis zur Weiterentwicklung
in Wohn-Pflege-Gemeinschaften

Herausgeber: Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften 

STATTBAU HAMBURG

Stadtentwicklungsgesellschaft mbH


Gesetze und Verordnungen

  • Sozialgesetzbuch V: Gesetzliche Krankenversicherung SGB V (u.a. Behandlungspflege)
  • Sozialgesetzbuch XI: Soziale Pflegeversicherung (u.a. Häusliche Pflege, Pflege- und Sachleistungen, §38a Wohngruppenzuschlag, §45b Entlastungsbetrag)

Informationen vom Bundesministerium für Gesundheit zum