Schriftgröße  
 

Geschichte des SWA e. V.

Seit 1995 haben sich in Berlin ambulant betreute Wohngemeinschaften als eine neue Form des Wohnens und der Versorgung von Menschen mit Demenz etabliert.

 

In diesen Wohngemeinschaften leben im besten Fall sechs bis acht ältere Menschen als normale Mieter in einer geeigneten Wohnung zusammen und werden von einem selbst gewählten ambulanten Pflegedienst betreut. Die in einer Wohngemeinschaft möglichen organisatorischen Rahmenbedingungen erlauben eine hohe Pflegequalität.

 

Mit zunehmender Akzeptanz dieser Wohnform - auch bei Kostenträgern und Aufsichtsbehörden - ist seit 2001 eine große Anzahl von Neugründungen von Wohngemeinschaften zu verzeichnen. Mittlerweile existieren ca. 600 WG´s in Berlin.

 

Um die gute Reputation dieses Modells auch in Zukunft zu gewährleisten und eine Orientierung für Interessenten zu bieten, haben einige Pioniere dieser Wohnform im Mai 2001 den Verein Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e. V. gegründet.